Geknipstes

Urlaub im Saarland direkt an der Saarschleife

Zum ersten mal im Saarland direkt an der Saarschleife

Diesmal ging es ins Saarland nach Mettlach-Orscholz direkt an der Saarschleife. Genau dort wollte ich gern hin, weil ich schon einige sehr schöne Fotos von der Saarschleife gesehen hatte und natürlich selbst Fotos davon machen wollte. Wunderschöne Natur, die Stadt Trier sowie sehr schöne kleine Städtchen konnte ich mir ansehen und genießen. Das kleine Hotel in Orscholz ist sehr sauber und günstig gewesen. Zusammen mit dem reichhaltigen und abwechslungsreichen Frühstück sowie der echt coolen Hausherrin war es die absolut richtige Wahl.

Meine Fotos von der Saarschleife
Fotos von der Saarschleife habe ich mehr als genug gemacht, aber alle sind mehr schlecht als recht gewesen. Nach dem ersten Sichten war meine Enttäuschung wirklich sehr groß. Das Problem lag wohl an der eher dunklen Umgebung am Aussichtspunkt und dem sehr hellen Himmel. So hatte ich bei jedem Foto immer dieses gematschte Grau am Horizont (Hier hat der Kontrast des Motivs wohl klar die Grenzen meiner Kamera aufgezeigt). Zum Glück hatte ich alle Fotos in RAW geknipst, so dass ich bei der Bildbearbeitung doch noch akzeptable Ergebnisse erzielen konnte.

Beispiel vorher - nachher
Hier ein Beispiel für den grauen Himmel

Es gab mehr als nur die Saarschleife zu sehen
Zugegeben das Wetter war insgesamt nicht so toll und einige Ausflüge waren auch eher so lala. Doch die Natur rund um Orschholz und der Saarschleife hat für all das vollends entschädigt. Es ist eine wirklich traumhafte Landschaft. Leider bringen die Fotos dies nicht ansatzweise rüber. Auf jeden Fall in Erinnerung geblieben ist eine richtig tolle Wanderung vom Aussichtspunkt Cloef zur Burg Montclair. Am Ende waren es ca. 15 Kilometer Fußmarsch über spektakuläre Pfade und Felsbalkone mit atemberaubender Sicht auf Täler und urwüchsige Natur. Hier möchte ich jedoch darauf hinweisen, dass man schon gut zu Fuß sein sollte da auf einigen Abschnitten klar vor Abstürzen gewarnt wird. Es sind bei mir unvergessliche Eindrücke geblieben.
Trier gehört nicht direkt zum Saarland, aber wenn man in der Nähe ist muß man die Stadt einfach besuchen. Also ich finde diese Stadt, mit all ihren Sehenswürdigkeiten einfach toll (Porta Nigra, Konstantin-Basilika, Kurfürstliches Palais, den Palast-Garten, das Amphitheater, den Sankt-Georgsbrunnen u.v.m.). Auch das kleine Städtchen Saarburg hat mir sehr gut gefallen. Es liegt im westlichen Teil des Naturparks Saar-Hunsrück direkt am Ufer der Saar. Mitten in der Stadt gibt es sogar einen kleinen Wasserfall. Die Ausflüge nach Saarbrücken sowie Saarlouis fand ich hingegen nicht so besonders. Vielleicht lag es aber auch nur am schlechten Wetter. Alles in allem war es ein schöner Urlaub zum entspannen und genießen. Den größten Eindruck hat natürlich die Wanderung rund um die Saarschleife hinterlassen. Ein Naturmarsch vom Feinsten.
Doch nun gibt es einige Fotos von der Saarschleife und einigen Ausflügen zu sehen.

Blick aus dem Hotelzimmer (Mettlach-Orscholz)
Blick auf Mettlach-Orscholz
Die Saarschleife
Die Saarschleife (Aussichtspunkt Cloef)
Die Saarschleife
Die Saarschleife (Aussichtspunkt Cloef)
Wanderung über der Saarschleife
Blick der Saar entlang ins Tal
Die Saar
Porta Nigra (Trier) Sankt-Georgsbrunnen (Trier)
Kleingartenanlage in Trier
Kleingartenanlage in Trier
Weinberg
Amphitheater (Trier) Kurfürstliches Palais mit dem Palstgarten, dahinter die Konstantin-Basilika (Trier) Wasserfall in Saarburg Saarburg
Saarburg
Wasserkanal in Saarburg
Blick auf die Saar
Blick auf die Saar (Saarburg)

Etwas mehr Fotos gibt es wie gewohnt in meiner Galerie zu sehen. Es sind auch weitere Fotos von der Saarschleife dabei. Dort dürfen auch alle Fotos kostenlos heruntergeladen und für eigene Zwecke genutzt werden.

Nicht von der Saarschleife, aber einige Fotos von Trier kann man auch in dem Beitrag „Urlaub in der Vulkaneifel, Trier und Luxemburgische Schweiz“ aus 2011 sehen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.